Audi 100 Coupé S

Um das Produktionsvolumen zu erhöhen und der wachsenden Nachfrage des VW Beetle-Modells (auch bekannt als Käfer) gerecht zu werden, kam der Volkswagen Konzern (nachfolgend VW) 1964 mit Daimler-Benz in den Kauf-Kaufvertrag und erwarb ein neues Werk in Ingolstadt sowie das Eigentum an Marken (Audi, DKW, Horch und Wanderer) der Auto Union GmbH. Da die “Käfer” mit einer sehr hohen Geschwindigkeit gestempelt wurden und in einer Fabrik in mehreren Schichten arbeiteten, war das Hauptziel des erwähnten Auftrags eine zusätzliche Produktionslinie anstelle einer Vergrößerung der Modellreihe. Im Gegenteil, VW-Chef Heinrich Nordhoff plante, die Weiterentwicklung von Audi und DKW einzustellen, weil die Verkäufe der Modelle DKW F102 und Audi F103 sehr niedrig waren. Ludwig Kraus war damals Entwicklungsleiter bei der Auto Union. Dieser Mann war Initiator der Entwicklung eines neuen Audi-Modells, das erst in der Endphase für die VW-Verwaltung vorgestellt wurde. Heinrich Nordhoff war von der Zukunftsvision von Audi fasziniert und entwickelte ein Modell, um das Tageslicht zu sehen. Da das Modell 100 PS Aggregat erhielt, wurde das neue Audi Auto symbolisch als “100” bezeichnet. Innerhalb der Firma hatte das Modell C1 Initialen. Ludwig Kraus wird von einigen Audi-Fans als “dr. Audi” bezeichnet, weil sie glauben, Audi hätte ohne die Bemühungen dieser Person vergessen werden können. Wie die Zukunft zeigen wird, inspirierte die Initiative von Ludwig Kraus den Auftritt eines der erfolgreichsten Audi-Modelle, die je gebaut wurden. Der Audi 100 Coupé S wurde näher betrachtet. Das offizielle Debüt des Audi 100 Coupé S (im Folgenden: Coupé S) fand statt Internationale Frankurt Motorshow im Jahr 1969. Das Auto verfügt über vier-Gang-Schaltgetriebe und belüfteten Scheibenbremsen vorne. Diese Merkmale waren keine unnötigen Luxuskomponenten, da das Auto 185 km / h Höchstgeschwindigkeit erreichen konnte, was zu dieser Zeit eine hohe Leistung war. Das Auto hatte auch breitere Reifen, ein höhenverstellbares Lenkrad, Tachometer, Digitaluhr und verbesserte Innenausstattung und Innenausstattung. Servolenkung war Option ab 1973 verfügbar. Obwohl Auto-Spezifikation zeigte, Coupé S ist ein Viersitzer, war die komfortable Fahrt auf den Rücksitzen durch Autohöhe begrenzt (133 cm / 52,36 ‘) .1 871 ccm, 4-Zylinder Motor (115 PS) mit zwei Vergasern wurde ursprünglich in Audi 100 Coupe S eingebaut. “Dank” Vergaser, der Appetit des Autos war in der Nähe von 17 Litern / 100 km (13,84 mpg), während CO² Emission nicht bestanden Standards in bestimmten Ländern festgelegt. Ab 1971 wurde der gleiche Motor mit einem Vergaser angeboten, was sich auf den geringeren Kraftstoffverbrauch und die geringe Leistungsabnahme auswirkte. Das Auto wurde bis 1976 gebaut und insgesamt 30 687 Exemplare gebaut. Die Produktion wurde aufgrund niedriger Verkaufszahlen, die durch Preiserhöhungen beeinflusst waren, storniert. Die Erhöhung der Preise war für Audi ein Muss, da die Herstellungskosten stetig stiegen. Die letzten Audi 100 Coupé S Modelle wurden in Deutschland mit 19.350 DM bewertet, was ~ 4.000 DM mehr ist als bei den Preisen von 1970. Typische Audi 100 Coupé S Probleme
1,9 L Motor erfordert keine ernsthaften Investitionen bis zu 150 000 km (94 000 Meilen). Ein zusätzlicher Liter Motoröl kann zwischen den Wechselzeiten von 100 000 km (62 000 Meilen) notwendig sein; Dieses Problem wird jedoch nach dem Austausch der Ventildichtungen gelöst. Die Fahrer sollten ständig den Motoröldruck prüfen. Es gab einige Unfälle, bei denen das Motoröl auslief, weil die Schrauben der Ölwanne abgeschraubt wurden. Der Motor ist auch empfindlich gegenüber Überhitzung. Die Übertragung ist ein Schwachpunkt des Autos. Synchronringe werden oft innerhalb von 100 000 km (62 000 Meilen) ersetzt. Das erste Anzeichen für diesen Defekt ist das schwierigere Schalten vom ersten in den zweiten Gang. Es sollte auch auf den bremsanfälligen Hauptbremszylinder geachtet werden. Der Körper des Coupe S ist Achillesferse. Typische Orte, an denen Rost gefunden werden kann, sind: Schweller, neben der Säule A, Metallteil unter der Hauptkonsole. Aufgrund der Feuchtigkeit unter der Batterie, die sich unter dem Rücksitz befindet, wird der Boden an dieser Stelle oft verrostet.1971-1973 Modelle hatten eine Schalldämmmatte, die an der Vorderseite der Trennwand zwischen Motor und Kabine befestigt war. Nach wenigen Zehntausenden von Kilometern “agierte” diese Matte wie ein Badeschwamm und hielt zuverlässig Feuchtigkeit, Schmutz. Aus diesem Grund ist die erste Arbeit der Wiederherstellung die Entfernung dieser Matte. Die Hinterachse des Autos ist auch Woche in Bezug auf Korrosion. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Rost bereits eine gute Arbeit geleistet und alle Befestigungsschrauben gegessen hat.In Übereinstimmung mit dem oben genannten, viele technische Mängel können zu niedrigen Kosten entfernt werden, so dass der Schwerpunkt sollte auf Körperkondition sein.Über den Wert
Rund 90 Prozent des überlebten Audi 100 Coupe S sind in Deutschland zu finden. Bis zu 100 Exemplare gehören den Besitzern aus England, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz. Basierend auf den bestehenden Angeboten Ende 2011 kann das neuwertige Coupé S für € 13.000-16.000 erworben werden und Modelle, die restauriert werden müssen, sind für € 4.000-7.000 erhältlich. Schlusswort
Dieses Auto hat Audi zweifellos auf ein neues Niveau gebracht und wenn man die relativ geringen Produktionsvolumina in Betracht zieht, sind die derzeitigen Coupe S-Besitzer stolz darauf, Teil der Audi-Geschichte zu sein.

Mindaugas Musininkas, DS Automobile [http://www.dsautomobiles.com]